Handwerk – die Rahmenbedingungen!

Ein wichtiger Sektor der deutschen Wirtschaft ist das Handwerk, dem etwa 16 % aller deutschen Unternehmen angehören und das jeden achten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz sichert. Und auch hier verändert zum Beispiel die Digitalisierung Handhabungs- und Kommunikationsprozesse, Berufsbilder und Arbeitsplätze grundlegend. Ist dem so, oder haben ganz andere Rahmenbedingungen eine höhere Priorität?

Die Gesellschaft allgemein, die Wirtschaft und das Handwerk im Besonderen sind gefordert, die relevanten Punkte in ihren derzeitigen Problemstellungen anzusprechen, zu diskutieren, um sie an den entscheidenden Stellen und Institutionen vorzutragen bzw. aktiv selbst anzugehen, damit gemeinsame Vorzeigebeispiele aus und in der Praxis entstehen.

Internationalisierung

die Internationalisierung

Die Internationalisierung nimmt einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Ob es den Austausch von Knowhow anbetrifft, die neuesten technologischen Entwicklungen in den verschiedensten Branchen, Markteintritte oder die Produkt- bzw. Dienstleistungs-Etablierung, hierzu bedarf es nicht nur der entsprechend qualitativ hochwertigen, wie jeweiligen Kontakte, sondern auch das Wissen um die Zugänge zu Bedarf und Entscheider.

Dies ist ein höchst personal- wie zeitintensiver Prozess, den wir als Landesnetzwerk Mechatronik BW für die Unternehmen relativieren möchten.


Aus diesem Grund haben wir Kooperationen unter anderem mit der DGIT – Deutsche Gesellschaft für internationalen Technologietransfer – abgeschlossen. Ebenso ein Netzwerk, allerdings mit internationalen Niederlassungen, deren Fokus auf die Unterstützung zur Erschließung neuer Märkte liegt und unter anderem den Zugang zu Politik, Institutionen, Wirtschaft und Bildungseinrichtungen verschafft. Internationalen Unternehmen, Verbänden und Behörden bietet die DGIT ein Eingangsportal zum deutschen Mittelstand.


Themen und Faktoren der Internationalisierung

Internationalisierung kann für Unternehmen weitere Aspekte beinhalten. Dazu zählen beispielsweise Vertriebspartner, Auslandsrepräsentanzen, Markteinschätzungen auch unter unter sozio-kulturellen Aspekten, Servicemanagement und deren mehr.

Strukturierte Vorgehensweisen, ein hoher Bedarf an Informationen, definierte Rahmenbedingungen, dies sind die Voraussetzung für eine nutzenbingende Umsetzung individueller Lösungswege.

In dieser Themengruppe tauscht das Landesnetzwerk Mechatronik BW gegenseitige Erfahrungen, Informationen und Ergebnisse aus seinem internationalen Beziehungsgeflecht dank seiner Kooperationspartner aus. Initiiert individuelle wie themenspezifische Projekte und Transfer- sowie Kommunikationsmodule mit hochrangigen in- wie ausländischen Vertretern aus den unterschiedlichen Bereichen.

Haben auch sie Interesse an der Teilnahme innerhalb der Gruppe „Internationalisierung“, dann nehmen sie bitte Kontakt mit uns auf.