Internationalisierung

die Internationalisierung

Die Internationalisierung nimmt einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Ob es den Austausch von Knowhow anbetrifft, die neuesten technologischen Entwicklungen in den verschiedensten Branchen, Markteintritte oder die Produkt- bzw. Dienstleistungs-Etablierung, hierzu bedarf es nicht nur der entsprechend qualitativ hochwertigen, wie jeweiligen Kontakte, sondern auch das Wissen um die Zugänge zu Bedarf und Entscheider.

Dies ist ein höchst personal- wie zeitintensiver Prozess, den wir als Landesnetzwerk Mechatronik BW für die Unternehmen relativieren möchten.


Aus diesem Grund haben wir Kooperationen unter anderem mit der DGIT – Deutsche Gesellschaft für internationalen Technologietransfer – abgeschlossen. Ebenso ein Netzwerk, allerdings mit internationalen Niederlassungen, deren Fokus auf die Unterstützung zur Erschließung neuer Märkte liegt und unter anderem den Zugang zu Politik, Institutionen, Wirtschaft und Bildungseinrichtungen verschafft. Internationalen Unternehmen, Verbänden und Behörden bietet die DGIT ein Eingangsportal zum deutschen Mittelstand.


Themen und Faktoren der Internationalisierung

Internationalisierung kann für Unternehmen weitere Aspekte beinhalten. Dazu zählen beispielsweise Vertriebspartner, Auslandsrepräsentanzen, Markteinschätzungen auch unter unter sozio-kulturellen Aspekten, Servicemanagement und deren mehr.

Strukturierte Vorgehensweisen, ein hoher Bedarf an Informationen, definierte Rahmenbedingungen, dies sind die Voraussetzung für eine nutzenbingende Umsetzung individueller Lösungswege.

In dieser Themengruppe tauscht das Landesnetzwerk Mechatronik BW gegenseitige Erfahrungen, Informationen und Ergebnisse aus seinem internationalen Beziehungsgeflecht dank seiner Kooperationspartner aus. Initiiert individuelle wie themenspezifische Projekte und Transfer- sowie Kommunikationsmodule mit hochrangigen in- wie ausländischen Vertretern aus den unterschiedlichen Bereichen.

Haben auch sie Interesse an der Teilnahme innerhalb der Gruppe „Internationalisierung“, dann nehmen sie bitte Kontakt mit uns auf.

Die Leistungen

Kompetenzen-Dienstleistungen LMBW

Aus einem breit aufgestellten Kompetenz- und Dienstleistungs-Portfolio, welches über die Innovationsmanager und weiteren Experten gewährleistet werden kann, ist es dem Landesnetzwerk Mechatronik BW und dessen Partner-Unternehmen wie -Institutionen möglich, notwendige Rahmenbedingungen rund um industrie- sowie praxisorientierte Umsetzungen zur Verfügung zu stellen.

Ebenso profitieren alle im Landesnetzwerk Mechatronik BW integrierten Partner von- und miteinander. Dies stärkt nicht nur den Transfer aus Erfahrungen und Knowhow in verschiedensten Themen und anderweitigen unternehmerischen Aspekten, sondern erzielt auch einen multiplikatorischen Effekt für sein individuelles Netzwerk.

Die jahrelange Verfeinerung unserer Vorgehensweise in der Entwicklung, Organisation und Initiierung von Themen in Projekten, von Diskussionen in Initiativen, von Ideen in Lösungen findet ausschließlich unter der Prämisse statt, unternehmerischen Nutzen und Nachhaltigkeit zu erzielen. Deshalb sind die nachfolgenden Punkte Grundpfeiler unseres Agierens.


Unsere Basis – ihr Nutzen

Partnerstruktur

1. die Partner|das Netzwerk

Über das branchen- und disziplinübergreifende Partnering sowie weitere Kooperationen besteht eine fundierte Basis.


die Innovationsmanager

2. die Innovationsmanager


Expertisen des Landesnetzwerk Mechatronik BW

3. die Expertisen


4. die strukturierte Vorgehensweisen

5. das aufgabenorientierte Partnering

Vorgehensweise des Landesnetzwerk Mechatronik BW

6. die Netzwerk-Kommunikation

7. der nutzenstiftende Erfahrungs- und Knowhow-Transfer


Die Philosophie

Philosophie des Landesnetzwerk Mechatronik BW

Philosophie des Landesnetzwerks Mechatronik BW ist, sich den Anforderungen und Bedürfnissen, Ideen und Visionen von Industrie-Unternehmen anzunehmen. Massgeblich sind für uns deren Belange, ob im Zuge der Globalisierung, eines wachsenden Wettbewerbs, Restrukturierungsmassnahmen, Technologien, Zulieferer, Entwicklungen|Innovationen und deren mehr.

So ergeben sich im operativen Bereich immer wieder neue Themenfelder, Projekte und Initiativen, die wir je nach Aufgabenstellung in Kooperation mit der Industrie und Institutionen aus F&E wie auch Aus- und Weiterbildung angehen. Hauptaugenmerk liegt jeweils immer auf der Nachhaltigkeit, der Generierung von Nutzen, USP-Merkmalen durch Produkt- oder Dienstleistungsgenerierung (-optimierung), Aspekten von Digitalisierung, Effizienzverbesserungen oder Komponentenbetrachtungen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist die parallele Betrachtung der gesamten Wertschöpfungskette. Dazu zählen auch flankierende Komponenten einer Marktanalyse, Zielgrupppenbestimmungen, adäquate Marketing- und Kommunikationsstrategien, passende Präsentationsplattformen, die Betrachtung der Supply Chain und deren mehr, um einen höchstmöglichen Nutzen für alle zu erzielen.

Ebenso sind uns übergreifende Thematiken, wie Aus- und Weiterbildung, der Transfer aus und in die Unternehmen, die Einbindung von Forschungs- und Entwicklungsinstitutionen sowie weiterer Institutionen von hoher Relevanz.

In all unseren Vorhaben greifen wir auf die Kompetenzen unserer Innovationsmanager zurück, ebenso wie uns zur Verfügung stehende Plattformen in den unterschiedlichsten Phasen einer Realisierung von Projektumsetzungen.

Plattformen des Landesnetzwerk Mechatronik BW