CONFORMO (Connecting For More)

Eine projekt- und themenübergreifende Initiative, gefördert durch

CONFORMO - Connecting for More

Das Projekt CONFORMO des Landesnetzwerk Mechatronik BW zusammen mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg hat zum Ziel, KMU auf dem Weg zur Industrie 4.0 zu unterstützen und zum Aufgreifen von Umsetzungsmaßnahmen und Kooperationsprojekten zu motivieren. Hierzu initiiert das LMBW Gespräche als auch Gesprächskreise in unterschiedlichsten Ausführungen für den Erfahrungsaustausch, um zügig konkrete Industrie 4.0-Projekte mit den Unternehmen anzubahnen und Kooperationspartner zu vernetzen.

Mit dem Projekt CONFORMO (Connecting For More) soll der gemeinschaftliche Erfahrungsaustausch von kleinen und mittelständischen Industrieunternehmen zu Problemstellungen bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten in mehreren regionalen Gruppen gestärkt werden, um neue Lösungspartnerschaften zu etablieren.

Durch das Projekt CONFORMO werden gezielt KMUs vernetzt, sich bei ähnlichen Problemstellungen zusammengeführt, um so die dafür notwendigen externen Ressourcen zu bündeln und um letztlich effizienter zu handeln und zu lösen. Darüber hinaus können eigene Lösungskompetenzen für andere Unternehmen zugänglich gemacht werden.

Wollen sie sich über diese Initiative informieren, dann nehmen sie bitte Kontakt mit uns auf.

Transferdialoge

Transferdialog, Veranstaltung

Das Wort „Transfer“ hat viele Bedeutungen. Eine davon ist die Vermittlung von Wissen, Praxiserfahrung und Umsetzungs-Knowhow in die Hochschulen und die Studierenden wie auch der Industrie. Dabei liegt der Fokus auf den Dialog, nicht den Monolog. Prominente Vertreter aus Wirtschaft und Forschung geben konkrete Einblicke und praktische Anregungen zur Digitalen Transformation und anderen relevanten Themenbereichen. Anhand von fachspezifischen Dialogen werden die grundlegenden Konzepte diskutiert sowie erfolgreiche Anwendungsbeispiele aus der industriellen Praxis vorgestellt.

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind Schlüsselworte, die stellvertretend für den gravierenden Wandel stehen, der sich durch den rasant anwachsenden Einsatz digitaler Medien und der Vernetzung in der Produktentwicklung und Produktion abzeichnet. Für die Unternehmen bietet dieser Wandel große Chancen bezüglich innovativer Produkte, Geschäftsmodelle und Dienstleistungen.

Ein wichtiger Baustein zur erfolgreichen Umsetzung von Industrie 4.0 in unseren regionalen Unternehmen ist die fundierte Information über Chancen und Risiken, die ein solcher Wandel mit sich bringt. Dabei sollen auch die nachrückenden Fachkräfte bereits frühzeitig in neue Denk- und Handlungsweisen miteinbezogen werden. (siehe auch „Learn 2Gether BW“)

Transfer F&E-Ausbildung – Industrie

  • „Welchen Nutzen hat ein Betrieb von Industrie 4.0?“
  • „Wie und mit welcher Prozessabfolge digitalisiere ich ein Unternehmen?“
  • „Welche neuen Geschäftsmodelle, neue Märkte, neue Kunden und deren Beziehungsintensivierung können daraus abgeleitet werden?“

und deren Fragen mehr möchten wir über Dialoge, Erfahrungsaustausch und praxisorientierte Diskussionen nachgehen und in einem anschließenden Prozessmanagement gemeinsam umsetzen.

Transfer Industrie – Industrie

Haben sie Interesse an der Teilnahme an derartigen Dialogen, dann nehmen sie Kontakt mit uns auf.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz

Bis heute ist es nicht einmal annähernd gelungen, menschliche Verstandesleistungen als Ganzes mit Maschinen nachzuvollziehen. Ein großes Hindernis ist nicht nur die Sprachverarbeitung, sondern auch die Durchführung einfachster Befehle ist für eine Maschine ein hoch komplexer Vorgang. Inzwischen konzentriert sich die Forschung und die F&E-Abteilungen der Unternehmen deshalb mehr und mehr auf einzelne Teilbereiche, unter anderem mit dem Ziel, dort Arbeitserleichterungen zu schaffen.

Es gibt unzählige Gruppierungen für den Begriff Künstliche Intelligenz (KI). Harte und weiche Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Klassische KI und noch viele weitere Bezeichnungen sollen den Begriff in all seinen Variationen erfassen, sorgen aber viel eher für Verwirrung. Allgemeingültig lässt sich aber Folgendes festlegen: Die Nutzung von Künstlicher Intelligenz heißt, dass wir aus (historischen) Daten etwas lernen und das Gelernte dazu nutzen, automatisiert Entscheidungen bezüglich konkreter Ereignisse zu treffen.

Künstliche Intelligenz, Arbeitsstation
Künstliche Intelligenz, Arbeitsstation

Durch die immer größer werdende Anzahl an Daten und den daraus abzuleitenden Informationen steht bei der KI die tatsächliche sukzessive Nutzung der Erkenntnisse inklusive der im Prozess stattfindenden Optimierungen im Vordergrund. Learning by doing trifft auch auf die allseits bekannten Digital Natives wie Cortana, Siri und Alexa zu und aus diesem Background heraus, lässt sich in vielen Bereichen Dank künstlicher Intelligenz und lernfähiger Algorithmen vielfältig unterstützen, optimieren, assistieren und automatisieren.

Sicherlich ist mit der Begrifflichkeit sehr sorgfältig umzugehen, doch die Potentiale und die bekannten Erfolgsmeldungen sind nicht von der Hand zu weisen.

Führungen vor Ort, Präsentationen in der Anwendung, Erfahrungsaustausch sowie weitere Optionen des Transfers von Knowhow werden innerhalb dieser Gruppe durchgeführt.

Wollen sie mehr über das Themen „Künstliche Intelligenz“ erfahren oder sich gar mit ihrer Erfahrung und Kompetenz mit einbringen, dann nehmen sie bitte Kontakt mit uns auf.