Presseberichte

Nachfolgend haben wir Pressemitteilungen rund um unsere Aktivitäten, Initiativen und Projekte online gestellt:

Pressemittleitung-Landesnetzwerk-pragmatic-industries-LMBW-2021-03-08

gemeinsame Pressemitteilung vom 08.03.2021

Gemeinsam in die digitale Welt der Industrie 4.0 – das Landesnetzwerk Mechatronik BW und die pragmatic industries GmbH vereinbaren eine enge Kooperation.

(Auszug) „… Das Landesnetzwerk Mechatronik BW ist mit der pragmatic Industries GmbH eine enge Kooperation eingegangen. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, mit-telständischen produzierenden Unternehmen den Weg in die digitale Zukunft der Industrie 4.0 zu erleichtern.
Gemeinsam mit dem Landesnetzwerk BW, dem über einhundert Partnerunternehmen angehören, geht es nun darum, interessierten Unternehmen Wege aufzuzeichnen, wie sie aus ihren Maschinendaten konkreten Nutzen ziehen können, um beispielsweise die Gesamtanlagenproduktivität zu erhöhen, Kosten zu senken und die Qualität zu verbessern.

Julian Feinauer, Pragmatic Industries GmbH Julian Feinauer, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der pragmatic industries sagt: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Landesnetzwerk Mechatronik BW, mit dem wir nun einen weiteren kompetenten Partner an unserer Seite haben“.
Volker Schiek Volker Schiek, Geschäftsführer beim Landesnetzwerk Mechatronik BW ergänzt: „Mit der pragmatic industries haben wir nun in unserem Netzwerk ein hoch spezialisiertes Unterneh-men im Bereich Maschinendatenerfassung und -auswertung. Gerade im produzierenden Mittelstand sehen wir hier auf lange Sicht noch großes Potenzial“.“


Pressemitteilung der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (03-2021)

Kompetenzzentren-Initiative der WRS: Austausch und Vernetzung für den Wirtschaftsstandort seit über 20 Jahren
Das Kompetenznetzwerk Mechatronik BW (KMBW) feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Im Zuge des Jubiläums hat die WRS mit Geschäftsführer Volker Schiek über die Geschichte, Entwicklung und Bedeutung des KMBW gesprochen.

Wo sehen sie das Kompetenzzentrum in 20 Jahren (und in absehbarer Zukunft)?
In absehbarer Zukunft, aber auch längerfristig betrachtet, wird die Digitalisierung eine noch größere Rolle einnehmen. Hier liegt die Zukunft der Industrie. Nicht nur in der Vernetzung von immer mehr technologischen Komponenten mit Hilfe smarter Schnittstellen, sondern auch in der Datenanalyse und in deren Management. …

Link zum Artikel


Presse Wie_die_Corona-Pandemie_Industrie_40_nicht_aufhalten_kann

ObjektSpektrum, Ausgabe 05/2012 (Autor: Volker Schiek, Geschäftsführer des Landesnetzwerk Mechatronik BW)

Wie die Corona-Pandemie Industrie 4.0 nicht aufhalten kann

(Auszug) „… Erinnern Sie sich noch an das Sturmtief „Sabine“, welches Anfang Februar 2020 über Deutschland hinwegfegte? Es legte für ein paar wenige Tage zumindest die geplanten Reiseaktivitäten lahm. Auch wir vom Landesnetzwerk Mechatronik BW (LMBW) waren davon betroffen und mussten kurzfristig eine größere Initiativveranstaltung absagen. Intern als „dramatisch, aber kompensierbar“ eingestuft, war es in keiner Weise vorstellbar, was da Wochen später auf uns zukommen würde. Unser „Daily Business“ hat eigentlich immer mit Überzeugungsarbeit bezüglich Digitalisierung, verstärkter Vernetzung, Assistenzsystemen, Fokussierung auf Qualifizierung, Safety und Security und anderen innovativen sowie visionären Themen zu tun, die wir in aktiver Zusammenarbeit mit der Industrie vorantreiben.“


IHK Magazin Nordschwarzwald, Ausgabe 12-2019

INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR PRODUKTIONS- UND MONTAGEAUTOMATISIERUNG

(Auszug) „… Auf der 38. Motek waren aus dem Nordschwarzwald der Campus Schwarzwald, die Unternehmen fischer Consulting GmbH, fischertechnik und J. Schmalz GmbH zusammen mit Koch Pac-Systeme GmbH dabei. Ein großes Highlight war die Arena of Integration.“


Sonderpresseinformation der P.E. Schall GmbH & Co. KG zur Arena of Integration anlässlich der Motek 2019

Arena of Integration: Automation Intelligence to Go!

(Auszug) „… Unter den AoI-Teilnehmern werden namhafte Firmen der Branche vertreten sein, darunter etwa Pilz, Phoenix Contact, FPT, Balluff und Adiro. „Connectivity“ wird hier zur Praxis und steht im Zentrum der AoI: Unternehmen haben Projektideen miteinander entwickelt und demonstrieren industrielle Fertigungsvorgänge in Verbindung mit digitalen Applikationen. Sie zeigen, wie Abläufe im Rahmen einer fortschreitenden Digitalisierung aussehen müssen, um effizient und wirtschaftlich zu sein. Vernetzung auf der technologischen Seite einerseits, auf der unternehmerischen Seite andererseits: Der integrative Themenpark zeigt, dass Wettbewerber durchaus zugleich auch Partner sein können.“


Presse Intelligence_to_go, Objektspectrum 10-2019

ObjektSpektrum, Ausgabe 10/2019 (Autor: Volker Schiek, Geschäftsführer des Landesnetzwerk Mechatronik BW)

„Intelligence to go“

(Auszug) „… „Connectivity“ wird zur Praxis und steht immer mehr im Zentrum von Kunden- sowie Produktions- und Fertigungsanforderungen. Unternehmen stellen sich zunehmend auf diese Konstellation ein – was nichts anderes bedeutet, als in Wertschöpfungsketten zu denken, Fertigungslinien zwar aus einer Hand zu managen und zu betreiben, sich jedoch einem Konsortium aus unterschiedlichsten Kompetenzen anzuschließen und sich desselben zu bedienen. Derartige Vorgehensweisen haben Auswirkungen sowohl auf die internen wie auch externen Strukturen eines Unternehmens. Die Unternehmen werden vermehrt mit Veränderungen gewohnter Berufsbilder konfrontiert und müssen darauf reagieren.“


Maschinenmarkt Motek Daily, 10-2019 zur Arena of Integration 2019

Digitalisierung zum Anfassen

(Auszug) „… „Keine Show, keine Visionen – die Fachbesucher finden hier sehr praktische Lösungen für die industrielle Kommunikation“, sagte Bettina Schall anlässlich der Eröffnung des Messeduos Motek und Bondexpo. Deshalb fand, so die Geschäftsführerin der P. E. Schall GmbH & Co. KG, die Eröffnungspressekonferenz der Messen diesmal ganz bewusst mitten auf dem Messegelände, in der „Area of Integration“ (AoI) in Halle 6 statt. In dem Themenpark werde das Motto der Motek „Smart Solutions for Production and Assembly“ sichtbar und erlebbar gemacht, „Connectivity“ werde dort praktisch umgesetzt, führt der Messeveranstalter aus. Der integrative Themenpark gibt dem Fachbesucher mit zwei Dutzend Usecases konkrete Antworten auf aktuelle Fragen zu intelligenten Produktions- und Prozessketten in Verbindung mit digitalen Anwendungen.“


Interview mit Volker Schiek, GF des Landesnetzwerk Mechatronik BW, anlässlich des chilenisch-argentinischen Knowhow-Transfers (09-2018)

(Auszug) „… Sie sind nach Chile zu den Deutsch-Chilenischen Wirtschaftagen gereist und haben ebenfalls an einer Industrie 4.0-Veranstaltung in Argentinien mitgewirkt. Welchen Stellenwert hat die internationale Kooperation für das Landesnetzwerk Mechatronik BW?
Das Landesnetzwerk Mechatronik BW hat sich von Beginn an auf die Fahne geschrieben, den Technologietransfer aus und nach Baden-Württemberg zu unterstützen. Auf Grund der vielschichtigen Formen der Digitalisierung und Vernetzung wächst die Welt immer enger zusammen, unabhängig der politischen wie kulturellen Unterschiede. Daraus ergeben sich für alle Unternehmen neue Chancen, Potentiale und Märkte. Doch keines davon würde ohne den Menschen auskommen, trotz aller Automatisierung sowie Intelligenz. In erster Linie soll Industrie 4.0 und dessen neue Verwertungsmöglichkeiten der Gesellschaft nutzen. Ob in der Assistenz, bei der Qualität, in der Produktivität oder Effizienz, hinter der Begrifflichkeit verbürgt sich für jeden eine einmalige Chance.“


MaschinenMarkt – Motek Daily – Arena of Integration 2017 (10/2017)

Industrie 4.0 konsequent umsetzen

(Auszug) „… Zum zweiten Mal findet die Arena of Integration des Landesnetzwerks Mechatronik BW statt. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen, F&E-Einrichtungen sowie weitere Institutionen zusammenzubringen, um gemeinsam neue Innovationen und Projekte auf den Weg zu bringen, und Messen sind nach wie vor eine wichtige Plattform für den Informationsaustausch.
Vor allem im Hinblick auf lndustrie 4.0 spielten Kooperationen eine große Rolle, betonte
der Vorstandsvorsitzende des Landesnetzwerks, Dr. Wolfgang Baur. Die Motek als Treffpunkt der kleinen und mittelständischen Betriebe sei die richtige Plattform, um Unternehmen zusammenzubringen.“


Südkurier vom 09.09.2017

Einfach machen!

(Auszug) „… Diese Woche ergab eine Studie, dass fast ein Viertel aller Umemehmen sich gar nicht mit dem Thema Digitalisierung auseinandcrsetzt. Baltes, aber auch Volker Schiek, Geschäftsführer vom Landesnetzwerk Mechatronik und seit Jahren in Innovationsfragen engagiert, halten das für fatal. „Der Schwarzwald, Oberschwaben aber vor allem der Bodenseekreis“ seien im Punkte Digitalkompetenz „weiße Flecken“.
Viel zu spät reagierten die Firmen auf technische Neuerungen. „Wir müssen dringend Fahrt aufnehmen“, sagt Schiek. Um neue Geschäftsmodelle im IT-Bereich zu entwickeln, müssten die Betriebe enger zusammenrücken, kooperieren und Knowhow teilen. Selbst Konzerne wie ZF gehen diesen Weg. Auch in ihnen ist die Erkenntnis gereift, dass man „allein zu klein“ ist, wie es Nils Macke sagt, der bei dem Zulieferer für strategische IT-Entwicklung und Produktion zuständig ist.“


me-special zur Arena of Integration 2016 auf der Messe Motek in Stuttgart

„Gemeinsam sind wir noch stärker“

(Auszug) „… In der Arena of Integration ziehen alle an einem Strang. „Trotz individueller Einzelinteressen sind alle Unternehmen hoch motiviert, auf der Messe ein tolles, stimmiges Gesamtkonzept zu präsentieren“, freut sich Volker Schiek vom Landesnetzwerk Mechatronik BW über das Projekt, das auf der Motek als das Paradestück der Mechatronik im Zeichen von Industrie 4.0 gilt. Leichte Abstimmungsschwierigkeiten sind normal bei knapp 15 Unternehmen mit unterschiedlichen Stärken. Die werfen sie zusammen und bauen alle gemeinsam eine komplexe Anlage auf.“


Industrieanzeiger, Ausgabe 12-2014

PRO i SIGN-Initiative

(Auszug) „… Ihre Initiative, die sie mit einer Auszeichnung für vernetzt arbeitende Mittelständler verbinden, entspringt dem Gedanken, „etwas zu tun, damit die Innovationsfähigkeit dieser Unternehmen gefördert oder erhalten wird“, benennt Volker
Schiek das Ziel. Weil ihr Vorhaben „ein Zeichen setzen soll“, wie Steinbeis-Vorstand Auer ergänzt, wählten die Netzwerker „PRO i SIGN“ als Name für die Auszeichnung. Um hierfür die inhaltliche Ausrichtung festzulegen und die Wegmarken abzustecken, trafen sich die Verantwortlichen von Steinbeis, Landesnetzwerk Mechatronik, LVI, Design Tech und Industrieanzeiger in Workshops. Dort entwarfen sie ein dreistufiges Konzept, das
Mittelständler Stufe für Stufe zur Exzellenz begleiten will.“


Mechatronik (I.G.T.), 12-2013 (Autor: Rainer Färber, Innovationsmanager des LMBW)

Hype trifft Mittelstand

(Auszug) ….“Wir sehen diese Thematik immer aus dem Blickwinkel des Kunden. Welche Vorteile können wir ihm bieten, unter Aspekten wie zum Beispiel Effizienz und Ressourcen?“, so Vollker Sieber als Entwicklungsleiter bei Schnaithmann. Vereinfachung in der Komplexität. das bedeute weniger Mechanik, dafiir verstärkter Einsatz von
Elektrik und Software. Dies spiegele sich bereits jetzt in Produkten wie Handarbeitstischen: ,,Früher war es ein fast ausschließlich mechanisches System mit elektrischen Komponenten wie Pick-by-Light-Systeme. Heute muss der Tisch mehr können. Er leitet den Monteur durch ein Montageassistenzsystem an. Die Software und Sensoren stehen dabei im Vordergmnd“. erläutert Volker Sieber den Technologiewandel.“


Industrieanzeiger – 07-2013

Vorsicht, es geht um Innovation!

(Auszug) … „Eine Veranstaltung, vor der man warnen muss: die „Mechatronic Dialog Karlsruhe“ am 20. Juni. Denn sie will die Teilnehmer so mit Impulsen überschütten, dass sie kaum anders können, als vor Ort erste Schritte zur Innovation zu tun – die Agenda trägt die Handschrift des Landesnetzwerks Mechatronik BW.“


Technology Review-extra, Das Magazin für Innovation – 01/2013

Fabrik der Zukunft

(Auszug) … Schiek geht in Betriebe und misst mit den Konstrukteuren an neuen Maschinen den Energieverbrauch bis ins Detail. Häufig ist der Antrieb mehrfach überdimensioniert, manchmal wird zu viel Masse bewegt oder die Stehzeiten zwischen der Bearbeitung aufeinander folgender Werkstücke sind zu lang. „Wir bauen keine Werkzeugmaschinen, sondern Öfen“, sagt Schiek, denn nur 30 Prozent der Energie werde für die eigentliche Aufgabe verwendet, der große Rest heize die Halle.


me-Magazin, Ausgabe 4/2013 (Autoren: Peter Schäfer und Rainer Färber, Innovationsmanager des Landesnetzwerk Mechatronik BW)

„Kommunikation der Komponenten“, „Intelligente Synergien schaffen Vorsprung“, (Intelligence- und Innovationspark (Arena of Innovation))

(Auszug) … „Das Motto des Themenparks „Intelligente Synergien schaffen Vorsprung“ ist Programm, denn es sind die Synergien in Technik und Vernetzung, die in Zukunft jenen Vorteil auf dem internationalen Markt bieten, der für das Wachstum der Wirtschaft und den Wirtschaftsstandort in Baden-Württemberg und Deutschland von großer Bedeutung ist. Die intelligente Vernetzung der Produktion und die dezentrale Steuerung von industriellen Prozessen ist die Mechatronik, und durch ihren integrativen Kerngedanken ein wichtiger Baustein für die Industrie der Zukunft.
Das ist auch der Grund, warum das Landesnetzwerk Mechatronik BW in Kooperation mit dem Veranstalter der Fachmesse Motek, der P.E. Schall GmbH & Co. KG, den Intelligence- und Innovationspark ins Leben gerufen hat. Dort werden in Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen zukunftsrelevante Themen wie Industrie 4.0, Energieeffizienz in der Produktion, Maschine 2020 und das Projekt „Allianz MEGAmind“ präsentiert.


Industrieanzeiger, Ausgabe 12-2012

Modularität ist von Gestern – und Morgen

(Auszug) … „Einige dieser Aspekte sind in den Abbildungen visualisiert. Sie deuten das Zukunftsszenario einer modularen Werkzeugmaschine an. Die Anregungen dazu stammen von den Teilnehmern des Workshops „Maschine 2020“, den Design Tech zusammen mit dem Landesnetzwerk Mechatronik BW veranstaltet hat.
An ihrem Bestimmungsort in der Produktion des Kunden werden die Einzelmaschinen
über eine Fördereinrichtung mit einzeln steuerbaren Fördercontainern (Werkstücke, Späne) verbunden. Die Bearbeitungseinheiten und die Container rüsten sich selbsttätig um. Mit Eingabe der Daten des Fertigungsauftrags läuft die Produktion in der Maschinen-
Cloud selbsttätig ab. Der Maschinenpark organisiert sich selbst.“


Konradin Mediengruppe, AutomationsPraxis, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, 2012

Produktions- und Automatisierungskompetenz in der Region Stuttgart

siehe Seite 16: Kooperationsverbünde führen das Mechatronik-Knowhow zusammen
siehe Seite 18: Innovationsmanager knüpfen die Knoten in komplexen und branchenübergreifenden Unternehmensnetzwerken
siehe Seite 20: Die Maschine der Zukunft kommt aus dem Baukasten


Sonderveröffentlichung zur Motek, Bondexpo, Microsys – 10/2012

Gemeinschaftsstand des Landesnetzwerk Mechatronik BW

(Auszug) … Gutes Beispiel dafür ist dermit 42 Partnern aufgestellte Gemeinschaftsstand des Landesnetzwerks Mechatronik. „Egal ob Montage-, Kleb- oder Nanotechniker, treffen wir damit einen Nerv. In unseren Themenparks zu Bildung, Forschung und Mechatronik werden wir deshalb viele qualifizierte Gespräche mit neuen Kontakten führen“, ist Geschäftsführer Volker Schiek überzeugt.
Denn unter den 42 Partnern finden sich auch Schnittstellen-Experten wie die Heldele GmbH. An Fertigungsstraßen mit Robotertechnik und Visualisierung tätig, sorgen die Elektrotechnikspezialisten für zuverlässige elektronische Prozesse, die alle Bewegungen
der Maschinen steuern.


Pressemitteilung des Landesnetzwerk Mechatronik BW (05-2012)

Maschine 2020, wohin geht der Weg

(Auszug) „… In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden Visionen entwickelt und es ergab sich zum Schluss ein aufschlussreiches Ergebnis mit dem Konsens, dass im Jahre 2020 eine sich im Einsatz befindliche Maschine sehr multifunktional sein sollte und über einfache „Adaption“ an weiterführende Systeme oder übergeordnete Einheiten integriert werden kann. Die ganzheitliche Vernetzung von Maschinen und Systemen auf Werksebene wird an Bedeutung zunehmen. Nur durch die Verschmelzung von den neuen Kommunikationsmedien, Software und Maschine auf Fabrikebene (Cyper Physical Systems) können Herausforderungen wie Energie- und Produktionseffizienz, High-Precision, selbstlernende Systeme durch Optimierung in der Logistik bewältigt werden. Der Begriff Modularität nahm einen sehr hohen Stellenwert ein.“


Industrieanzeige, Ausgabe 14-2012 (Autor: Rainer Färber, Innovationsmanager des Landesnetzwerk Mechatronik BW)

Innovationsmanager als Industrie-Guides

(Auszug) „… Baden-Württemberg zählt noch immer zu den innovativsten Ländern mit großer Kreativkraft. Doch auch hier ist nicht jedes Unternehmen darauf vorbereitet, Ideen mit dem nötigen Workflow schnell in die Praxis zu transferieren. An dieser Stelle setzt das Landesnetzwerk Mechatronik BW mit seinem Konzept der Innovationsmanager an. Sie bilden die Schnittstelle für Unternehmen, Fachleute und Institutionen in der Lösungsfindung bestehender Probleme, aber auch in der Projektierung und Umsetzung von Ideen, Neuerungen und innovativen Entwicklungen. Zehn Innovationsmanager stehen dem Landesnetzwerk Mechatronik BW inzwischen zur Verfügung mit unterschiedlichsten Fachfokussierungen wie Internationalisierung, Wissens- und Technologietransfer, Drittmittelförderung, Projektkoordination, Innovations-Audits und -Roadmaps als auch technische Beratung in Automatisierung, Energieeffizienz, IT und dergleichen mehr.


Wolfgang Wolf zur Entwicklung der Mechatronik

Industrie-Anzeiger vom 31.10.2011

„Sicherstellen, dass Netzwerke an den Schnittstellen kooperieren“

(Auszug) „… Mechatronik soll in der Industrie des Südwestens rasch eine gewichtige Rolle spielen. Die Entwicklung des Kompetenznetzwerks Mechatronik BW zum Landescluster erläutert Senator E. h. Wolfgang Wolf, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Landesverbands der Baden-Württembergischen Industrie (LVI).
Die „Arena of Innovation“ auf der Motek ist ein Beispiel, um Kompetenzen und Innovationen im Bereich der Mechatronik sichtbar zu machen. Einzelaktionen dieser Art dürften das Thema aber kaum nachhaltig verankern. Wo muss es hingehen?“


Presse WRS-Erfindern über die Schultern schauenn

Pressemitteilung der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, 29.09.2011

Erfindern über die Schulter schauen

(Auszug) „… Die Motek vom 10. bis 13. Oktober auf dem Messegelände Stuttgart gehört zu den weltweit führenden Fachmessen für Automatisierung. Unter der Überschrift „Treffpunkt Region Stuttgart“ organisiert dort die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) gemeinsam mit dem Kompetenznetzwerk Mechatronik BW und weiteren Partnern ein umfassendes Veranstaltungsprogramm. Die verschiedenen Angebote informieren über Fachthemen sowie Geschäftschancen in der Region Stuttgart. Heimische Firmen erhalten Unterstützung beim Aufbau von Kooperationen und bei der Suche nach Fachkräften. Höhepunkt ist die „Arena of Innovation“, bei der Besucher das Entstehen neuer Produkte und Dienstleistungen direkt vor Ort verfolgen können.


Presse Kreativ-Forum Arena of Innovation-Premiere _ wileyindustrynews

Wiley Industrie-News vom 17.06.2011

Kreativ-Forums „Arena of Innovation“ Premiere

(Auszug) „… Stellen Sie sich vor, Sie wollen einen Achterbahnwagen bauen – und alle Experten zu allen Fragen rund um dieses Projekt befinden sich an einem Ort. Sie können rechtliche Fragen klären, Konstruktionsdetails mit erfahrenen Profis besprechen und mögliche Probleme in der Produktion direkt erläutern. Wie schnell hätten Sie den Wagen konstruktionsreif? Die Arena of Innovation auf der Motek gab die Antwort: drei Tage. Innovationspotential zum Durchbruch verhelfen – so lautete das erklärte Ziel der Arena of Innovation, die vom 13. bis 16. September 2010 unter dem Dach der Motek, Internationale Fachmesse für Montage-, Handhabungstechnik und Automation Premiere feierte. Denn: Ideen nutzen wenig, wenn sie zu spät auf den Markt kommen bzw. wenn sich die kreative Köpfe aufgrund langwieriger Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse entmutigen lassen. Die Arena of Innovation zeigte, wie schnell Innovationen Marktreife erreichen können, wenn die richtigen Ansprechpartner für die einzelnen Entwicklungsschritte unmittelbar greifbar sind.“


Presse Arena of Innovation_ „Bastelbude Motek“ - INDUSTRIAL Production ONLINE

Industrial Production online vom 01.09.2010

„Bastelbude Motek“

(Auszug) „… Die Motek bringt ein Show-down kreativer Entwicklungen. Arena of Innovation nennt sich ein Ideenpol, der live auf der Messe im Eingangsbereich stattfinden wird. Unternehmen und Privatleute haben hierfür Aufgaben gestellt, Tüftler aus anderen Unternehmen, Institute, Studenten oder andere freie Entwickler lösen diese Aufgaben unter dem Zeitdruck der Messe. Initiiert vom Veranstalter Schall, dem Fraunhofer IPA und dem Kompetenznetzwerk Mechatronik BW sollen im Zusammenwirken durchaus unkonventionelle Gedanken umgesetzt werden. Netzwerk-Geschäftsführer Volker Schiek erläutert das Messehighlight.“