100 Orte für Industrie 4.0: iT Engineering GmbH

Dazu gehört die iT Engineering GmbH aus 72124 Pliezhausen für deren MES-Software EMC – ein Bindeglied zwischen ERP und Shopfloor. iT Engineering hat mit seiner MES-Software EMC ein Produkt entwickelt, das sich speziell an mittelständische Industrieunternehmen richtet. Die Software fungiert dabei als „Informationsdrehscheibe“ innerhalb der Produktion und ermöglicht die intelligente Vernetzung von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen.

 

Die MES-Software EMC trägt durch Echtzeit-Abbilder der Produktion zur Reduktion von Verschwendung über bestehende Ansätze hinaus bei. Das MES übernimmt die grob geplanten Fertigungsaufträge vom ERP und sorgt mittels Feinplanung für eine perfekte Maschinenbelegung und optimale Auftragsabwicklung. Die Maschinenplanung basierend auf dem Langfristhorizont wird mit Echtzeit-Produktionsdaten optimiert. Die Online-Daten von den Maschinen (z.B. die aktuellen Produktionsleistungen, ungeplante Stillstandszeiten) sind die Basis für Echtzeitberechnungen im Modul EMC.Feinplanung. Im Planungsmodul wird der aktuelle Produktionsfortschritt berechnet und Produktionsverzögerungen in Echtzeit visualisiert. Die daraus resultierenden Veränderungen auf die nachfolgenden Aufträge werden berechnet und die Planung automatisch korrigiert.

Die erfassten Produktionsdaten werden online über einen Fertigungsmonitor, PC oder mobile Endgeräte visualisiert. Ein grafisches Fertigungslayout informiert auf einen Blick über Maschinenzustände, Auftragssituation, Produktionsauslastung und Störgründe. Missstände werden sofort angezeigt und ermöglichen den Produktionsverantwortlichen ein rechtzeitiges Eingreifen. Alle Produktionsdaten und Informationen werden für aktuelle Auswertungen, Kennzahlen wie OEE zur Effizienz und Effektivität der Produktion bereitgestellt.

Die Integration der Daten bietet die Möglichkeit, Transparenz über Fertigungsabläufe zu erhalten und flexibel auf Auftragsänderungen zu reagieren. Die erfassten Daten werden automatisch archiviert, so dass sich Aufträge einfach zurückverfolgen und analysieren lassen.

Ein weiterer Vorteil liegt in der „elektronischen Lebenslaufkarte“ für Werkzeuge, Maschinen und Anlagen: Das MES informiert über bevorstehende Wartungen und dokumentiert alle Vorgänge rund um die Ressourcen in Form einer elektronischen Lebenslaufkarte. Über diese elektronischen Lebenslaufkarten werden Wartungsintervalle entsprechend des tatsächlichen Einsatzes ermittelt und geplant. Wartungs- und Instandhaltungsprozesse werden automatisiert angestoßen. Die Funktionen zur vorbeugenden Instandhaltung tragen effektiv dazu bei, Stillstände in der Produktion zu vermeiden als auch die Qualität der Teile sicherzustellen.

Kunden profitieren von der Lösung durch die hohe Transparenz: die MES-Software EMC erstellt automatisch aktuelle Übersichten zum Auftrags- und Fertigungsstatus, den aktuellen Beständen in der Produktion, den Wartungsintervallen und Störfällen.

Der Aufwand für Datenerfassung und –suche wird deutlich reduziert und der Auftragsfortschritt lässt sich ortsunabhängig überwachen. Durch die durchgängige IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse lassen sich komfortabel benutzerfreundliche Reporte und Statistiken erstellen und der Aufwand für die Produktionsplanung deutlich reduzieren.

Weitere Informationen