Hochschule Esslingen: ausländisches Praxissemester

Alexander Pollak, Elektrotechnikstudent in Göppingen, hat sein Praxissemester im englischen Oxford verbracht – und ist von der namhaften und altehrwürdigen Universität beeindruckt.

 

„Als ich dort ankam, erwartete mich ein vollgeschriebenes Whiteboard mit Aufgaben“, berichtet Alexander Pollak, Student der Elektrotechnik der Hochschule Esslingen am Standort Göppingen. An der renommierten Eliteuniversität war er den Sommer über an der Physik-Fakultät im Bereich Radioastronomie als Praktikant aktiv

Nach zwei Monaten bietet sich dem Elektrotechnikstudent die Möglichkeit, an einem Radioteleskop in Amerika zu arbeiten. „Da habe ich nicht lange überlegt und die Gelegenheit beim Schopf gepackt“, so Pollak. Kurze Zeit später fliegt er gemeinsam mit einem Kollegen nach Kalifornien, um dort am Owens Valley Radio Observatorium den Prototypen eines Empfängers zu reparieren. Nicht nur der zweiwöchige Arbeitseinsatz in Kalifornien, sondern auch Fachtagungen und Projekte in Großbritannien bleiben Alexander Pollak freilich im Gedächtnis. „Ich habe so einen tiefen Einblick in die Forschung bekommen und viele Kontakte geknüpft“, sagt der Student. „Ich bin froh, dass ich mich für ein Studium in Göppingen entschieden haben“, berichtet der ausgebildete Elektroniker. Denn den Kontakt nach Oxford hatte Professor Christian Holler, Professor am Standort Göppingen, eingefädelt. Er hatte Pollak an seinen Doktorvater nach Oxford vermittelt und unterstützt. „Für sein Engagement bin ich sehr dankbar“, freut sich der Student.

Seit einigen Wochen studiert er wieder in Göppingen – arbeitet aber parallel weiter an den Herausforderungen des vollgeschriebenen Whiteboards vom ersten Tag in England. In Oxford jedenfalls scheint er einen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben, denn er hat die Perspektive, nach seinem Bachelorabschluss dort als Doktorand zu beginnen.

Weitere Informationen