Hochschule Ulm: Neues Lehrgebäude übergeben

 Rechtzeitig zu Beginn des Wintersemesters kann die Hochschule Ulm ein zusätzliches zweigeschossiges Lehrgebäude auf dem Oberen Eselsberg beziehen. Für 2,5 Millionen Euro und in einer Bauzeit von 12 Monaten sind mehrere Seminarräume, ein Fakultätssekretariat sowie Büroräume für Professoren entstanden.

Durch die vor gut einem Jahr etablierten Studiengänge Energiesystemtechnik und Internationale Energiewirtschaft sowie die generell gestiegene Zahl von Studierenden ist es auf dem Hauptcampus Prittwitzstraße eng geworden.

„Wir haben die Lösung des Problems nicht in der Anmietung von zusätzlichen Räumen, sondern in der werterhaltenden Investition eines Erweiterungsbaus gesehen“, erläuterte der Rektor seine Strategie. Gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg hat die Hochschule Ulm die Finanzierung sichergestellt. Die Federführung für den Bau lag beim Ulmer Amt der Behörde Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Die neuen Räumlichkeiten werden von der Fakultät Informatik genutzt, die im Laufe der Zeit komplett von der Prittwitzstraße in die Albert-Einstein-Allee umziehen soll.

Das neue Lehrgebäude hat eine Nettogrundfläche von 1100 Quadratmetern. Es besticht durch seine bewusst reduzierte Formensprache, hellen Seminarräumen mit einer hochwertigen Möblierung in Weiß, Hellgrau und Dunkelgrau. In den Fluren, die sich über die gesamte Gebäudelänge erstrecken, laden Arbeitszeilen die Studierenden zum vertieften Lernen ein.

Weitere Informationen