Hochschule Esslingen, Standort Göppingen: Wissenschaft nach Vorbild der Natur

Mit dem Thema „Bionik“ beschäftigt sich eine Ausstellung, die noch bis Weihnachten an der Hochschule in Göppingen zu sehen ist.

Von der Natur lernen und Ideen für die Technik entdecken: Das ist die Bionik. Noch bis Weihnachten ist am Standort Göppingen der Hochschule Esslingen (Robert-Bosch-Straße 1) eine Ausstellung der „Deutschen Bundesstiftung Umwelt“ zu diesem Thema.

Dort heißt es nicht nur anschauen, sondern auch anfassen und mitmachen. In verschiedenen Bereichen werden die Inspirationsquellen aus der Tier- und Pflanzenwelt dargestellt und mit praktischen Dingen aus der Welt der Technik verglichen. Aus der Bionik bekannt sind zum Beispiel der so genannte Lotus-Effect – eine Oberflächenbeschichtung, die besonders Wasserabweisend ist. Ursprünglich eine Erfindung der Natur. So ist es wohl kein Zufall, dass der Oberkiefer des Ameisenlöwen einer Kombizange aus dem Werkzeugkoffer ganz ähnlich ist – oder eben umgekehrt. Oder die Struktur einer extrem leichten Alufelge jener einer Kieselalge nachempfunden ist. Die Natur weiß, wie es geht. Die biologischen Vorbilder sind vielfältig und die Wissenschaft schaut sich immer wieder Dinge ab. In mehreren Informationsinseln, die im Foyer im Gebäude 4 der Hochschule in Göppingen aufgebaut sind, kann man sich zu den normalen Öffnungszeiten – werktags zwischen 7 und 19 Uhr – kostenlos informieren.

Schulklassen und Gruppen können sich zudem bei Professor Thomas Stocker von der Hochschule Esslingen anmelden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), der gerne auch vormittags einen Einblick in die Welt der Bionik gibt – an ganz praktischen Beispielen. Die Ausstellung wird an der Hochschule in Zusammenarbeit mit dem Göppinger Technikforum präsentiert.

Weitere Informationen