Hochschule Aalen: Fulminantes Finale zum Abschluss des Jubiläumsjahrs

600 Gäste feiern in der Stadthalle, 2.300 in der Ulrich-Pfeifle-Halle

Mit einem großen Finale hat die Hochschule Aalen nochmals ihr Jubiläumsjahr gefeiert. Zur Jubiläumsfeier in der Stadthalle kamen neben Wissenschaftsministerin Theresia Bauer zahlreiche Professoren, Studierende, Mitarbeiter und Prominenz aus Politik und Wirtschaft.

In der benachbarten Ulrich-Pfeifle-Halle rüstet sich derweil das Orgateam und legt letzte Hand an bei den Vorbereitungen zur großen Jubiläums-Party.

„Als Hochschule sind wir für die großen Herausforderungen der nächsten 50 Jahre gut aufgestellt“, betonte Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider zu Beginn. 50 gute Jahre, geprägt von Frieden und wirtschaftlichem Wachstum, lägen hinter den Anwesenden. Beste Voraussetzungen also für 50 gute Jahre der Hochschule Aalen. In den fünf Jahrzehnten habe sich der Anteil der Studierenden von 5 Prozent eines Jahrgangs auf 50 Prozent verzehnfacht. Schneider betonte an die Wissenschaftsministerin gerichtet: „Wir brauchen für die kommenden Jahre auch Ihre Hilfe.“

Die Hilfe bringt Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Land, nicht sofort mit. Das erhoffte Geldgeschenk bleibt aus, die Ministerin verweist auf den nicht ausgeglichenen Haushalt des Landes. Dafür lobt sie die Hochschule als Vorbild. Zum Dank für die Festrede der Ministerin überreicht Rektor Schneider Theresia Bauer das Jubiläumsbuch und eine Flasche des eigens gebrauten Jubiläumsbiers.

Auch die weiteren Redner des Abends loben die Hochschule Aalen als Vorzeigeeinrichtung, abwechselnd im Interview mit Ralph Hamann, dem eloquenten Moderator des Abends, oder im kurzen Grußwort - ob Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG und Vorsitzender des Hochschulrats, OB Thilo Rentschler, CDU-Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter, Landrat Klaus Pavel oder Klaus Moser, Geschäftsführer der IHK Ostwürttemberg. Letzterer versprach sogar eine „Jubiläumsstiftung“, die Exzellenz in Lehre und Forschung sichern soll. Der Förderverein der Hochschule überreichte zudem eine Spende in Höhe von 50.000 Euro.

Ein volles Buffet und zahlreiche Programmpunkte rundeten die Jubiläumsfeier ab.

Weitere Informationen