Hochschule Esslingen, Fakultät Maschinenbau und die Schnaithmann Maschinenbau GmbH erhalten den Gips-Schüle Sonderforschungspreis für soziale Innovation

Der 23. Oktober war ein besonderer Tag. Lothar Späth vergibt den mit 15.000 Euro dotierten Gips-Schüle Sonderforschungspreis für soziale Innovation an Schnaithmann, das Projektteam der Hochschule Esslingen, Fakultät Maschinenbau und der Beschützenden Werkstätte Heilbronn.

Der 23. Oktober war für die Firma Schnaithmann ein besonderer Tag und ein Grund zur Freude:  Im Rahmen einer feierlichen Galaveranstaltung in der Alten Reithalle in Stuttgart wurde das Gemeinschaftsprojekt von Schnaithmann, der Hochschule Esslingen, Fakultät Maschinenbau und der Beschützenden Werkstätte Heilbronn mit dem Gips-Schüle Sonderforschungspreis für soziale Innovation ausgezeichnet.

Im Projekt „Assistenzsystem für leistungseingeschränkte Mitarbeiter in der manuellen Montage“ wurde gemeinsam ein hochinnovatives Werker-Leitsystem entwickelt,  das den Menschen durch den Montageprozess führt und bei der korrekten Verrichtung von Tätigkeiten unterstützt. Die besondere Innovation leistet somit einen wertvollen Beitrag zur Integration von leistungsgeminderten Menschen.

„Das Projekt verbindet beispielhaft die Themengebiete Technik und Soziales“, betont Prof. Dr. Ortfried Renn, Mitglied der hochkarätig besetzten Jury, in der Laudatio.

Vor rund 250 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft wurde der Preis vom ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg Prof. Lothar Späth überreicht und markiert einen besonderen Meilenstein in der Firmengeschichte.

Weitere Informationen